Startseite
    Abseits
    Nordkurve
    Auswärts
    König Fussball
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
   
    heymate

    matzehe86
   
    loc.journal

   
    stressiii

   
    blogskeptikerin

   
    janina-toe

   
    jeweled

    - mehr Freunde

Links
  Mein Podcast
  FHM Bielefeld
  Informatik Bielefeld
  medienBüro 24/7
  RevierSport Online
  FC Schalke 04
  VfL Holsen




http://myblog.de/staypretty

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Nordkurve

Diagnose: Derby!

Die Gedanken sind nur auf das Eine fixiert. Die Nerven spannen sich zig Tage vorher an. Die Vorfreude bestimmt bei mir "infizierten" das Tagesgeschehen. Schlafen kann ich auch nicht mehr vernünftig. Ich sollte zum Arzt. Aber warum? Wegen einer Erscheinung, die selten mehr als zwei mal im Jahr auftritt? Nein. Dass ich verrückt bin, weiss ich. Dass ich nicht unter einer fiebrigen Erkältung leide, weiss ich auch. Ich bin bereit für das Aufeinandertreffen der Kult-Clubs aus dem Revier - Ja, ich bin im Derbyfieber!

Für mich ist die Schmach von 2007 noch nicht vergessen. Ich habe noch das Bild vor den Augen, als nach unserem Sieg gegen Arminia Bielefeld das von BxB-Anhängern gecharterte Flugzeug mit der Banneraufschrift "Ein Leben lang keine Schale in der Hand" über der Arena kreiste. Verspottet wurden wir von den Schwarz-Gelben aus Lüdenscheid. Dazu habe ich das Spiel vor Augen, in dem unsere blau weissen Götter die Meisterschaft verspielten (obwohl das schon einen Spieltag vorher in Bochum geschah).

Aber warum sollte mich das noch nerven?

Die besten Tage hat der Ballsportverein aus dem Osten des Ruhrgebiets lange hinter sich. Seit Jahren eilen meine Knappen von Derbysieg zu Derbysieg - bis auf wenige Ausnahmen.

Es ist an der Zeit, den Kartoffelkäfern wieder zu zeigen, wer die Nummer Eins im Revier ist!

Ja, ich freue mich auf den kommenden Samstag.

Und: Ja, ich gehe zum Arzt. Diagnose: Fussballgeilheit und Derbyfieber.

8.9.08 14:42


Manchmal Feiern, manchmal Leiden, Schalker haben keine Wahl!

Was war man in Gelsenkirchen optimistisch: Spieler von hoher Qualität wurden verpflichtet, ein neuer Trainer sollte frischen Wind ins Schalker Umfeld bringen und die Championsleague sollte erreicht werden. Zumindest die CL-Qualifikation kann man ad acta legen – statt Mailand könnte es Moskau heißen, statt Arsenal könnte es Artmedia heißen. Aber was soll man machen? Natürlich wird sich ein Schalker Tross wieder den Auswärtsfahrten widmen.
Ob die peinliche, weil vollkommen unnötige 0:4 Niederlage –man spielte vollkommen unter seinen Möglichkeiten-  bei Atletico Madrid die Aufbruchstimmung zum Abbruch oder zumindest zur Stagnation bringen wird, sollte das heutige Derby gegen die Nachbarn aus Bochum zeigen. Ich möchte mich nicht in Phrasen verlieren, aber eine „Trotz-Reaktion“ muss kommen. Schließlich steht nach der Länderspielpause das nächste Derby an. Ausgerechnet bei den wieder aufstrebenden schwarz-gelben aus Doofmund.
Nur Erfolge können das Schalker Selbstvertrauen wieder stärken. Dazu sollten spätestens beim BxB-Spiel die Spieler Farfan, Engelaar und Jones, sowie Neuer und Kristajic wieder topfit sein.
Trainer Fred Rutten ist Erfahren genug, diese Baustellen zu schließen. Er wird seine Mannschaft wieder auf den richtigen Weg führen.
Doch eines ist Gewiss: Bei dem niemals ruhenden Schalker Umfeld kann es leicht wieder zur schlechten Stimmung kommen. Deswegen machen mir Meldungen, wonach der FC Schalke vor sieben Jahren bei einem Spielertransfer Geld hinterzogen haben soll, Angst. Doch da erfahrene Kaufleute beim S 04 arbeiten, wird sich die Sache im Rauch von Rudi Assauers Zigarren auflösen, der angeblich ebenfalls beschuldigt wird.
Also: Zigarre aus, Brandherde ersticken und konzentriert weiterarbeiten.

Wie heißt es in einem Lied: "Mal ganz oben, mal tief unten, mancher Spieltag wird zur Qual - manchmal Feiern, manchmal Leiden - Schalker haben keine Wahl" 

Ja, so scheint es zu sein. 

Das beste Mittel dagegen: Siege! Erst gegen Bochum, dann gegen den Erzrivalen!

30.8.08 09:27


Die Dauerkarte

...ist eine wunderbare Erfindung: Jedes Heimspiel mit dem harten Kern der Jungs in der Kurve zu verfolgen - was gibt es schöneres auf der Welt?

Schon die Anfahrt -entweder mit den Jungs per Bahn oder mit dem Bus des Fanclubs- verspricht schöne Fussballtage. Man unterhält sich um über die GEschehnisse des Vereins und stimmt sich gemeinsam aufs Spiel ein. In GE angekommen freut man sich dann aufs Wiedersehen mit den "üblichen Verdächtigen". Man geniesst die kommenden Minuten und Stunden im Stadion.

Ich könnte hier noch endlose Zeilen schreiben, aber lasst Euch einfach Überraschen, was noch folgt..

 

7.3.08 16:40





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung